Hauptübung mit Realbrand am ehemaligen Zuegg-Areal

Am Dienstag 29. Oktober 2019 hielt die FF Lana am Abend die jährliche Hauptübung ab. Bei dieser großangelegten Übung der gesamten Wehr, gemeinsam mit Ortspolizei und Weißem Kreuz Lana, wurde ein großer Brand in einem Industriekomplex angenommen. Hierfür wurde ein realer Brand in dem ehemaligen Zuegg-Gebäude im Ortskern von Lana gelegt. Das Gebäude, das wenige Tage später abgebrochen werden wird, war ein perfektes Übungsobjekt: es mussten mehrere vermisste Personen gesucht, eine Löschwasserversorgung, sowie eine komplizierte Brandbekämpfung vorgenommen werden.
Mehrere Atemschutztrupps arbeiteten sich unter der Einsatzleitung des Zugkommandantes Georg Santer vor und konnten alle Stationen mit Bravur abarbeiten. Dabei kam es auch zu einer unvorhergesehenen Gasexplosion durch ein Leck in der Gasleitung, wobei eine verletzte und eingeklemmtes Person befreit und gerettet werden musste.
Im Anschluss wurde mit den Führungskräften eine Begehung der einzelnen Übungsstationen und eine Besprechung des Ablaufes vorgenommen. Ein derart komplexes und großes Einsatzszenario stellt sowohl für die Wehrmänner, als auch die Führung vor große Herausforderungen. Man muss sich zunächst einen Überblick über die Situation verschaffen, die Gefahren richtig einschätzen, die Fahrzeuge richtig positionieren und die Kräfte richtig einteilen und überwachen.
Abschließend wurde dem Kommandanten Roland Schwarz, sowie dem Abschnittsinspektor Stephan Kofler Bericht erstattet und alle Beteiligten zum Abendessen im Gerätehaus eingeladen. Die FF Lana bedankt sich bei der Firma Trendbau GmbH für die Bereitstellung des Gebäudes und dem Abbruchunternehmen Schwienbacher für die Möglichkeit die Übung abzuhalten, sowie dem gesponserten Abendessen. Weiters bedankt sich die FF Lana bei der Ortspolizei und dem Weißen Kreuz für die tolle Zusammenarbeit.